Sqare

Fragen und Anworten
zur Landwirtschaft

Welchem Bio-Verband gehört ihr an?

Unser landwirtschaftliche Betrieb gehört dem demeter-Verband an. Gemüsebau und Viehhaltung unterliegen somit den demeter-Richtlinien. Unser Betrieb wird jährlich durch staatlich anerkannte, unabhängige Kontrollstellen geprüft.

Wie viele Gemüsesorten baut ihr an?

In der Hochsaison bauen wir über 40 verschiedene Gemüsesorten auf dem eigenen Acker an. Dazu gehören eine Vielzahl an verschiedenen Salat-, Kohl- und Kürbissorten, Rüben, Rettich, Beete, Möhren, Zwiebeln, Zucchini und vieles mehr.

Wie viele Menschen arbeiten in der Landwirtschaft?

In unserem landwirtschaftlichen Betrieb sind aktuell 6 Personen beschäftigt. Dazu gehören Uli, unser Azubi Luca, sowie 4 weitere Mitarbeiter, die im Gemüsebau mit anpacken und sich um die Versorgung unserer Hühner und Rinder kümmern.

Woher kommen eure Gemüsepflanzen?

Unsere Gemüsepflanzen kommen als kleine Setzlinge vom Gartenbaubetrieb Michael Homann, einem von drei Betrieben in ganz Deutschland, die Bio-Jungpflanzen im größeren Stil in Deutschland vermarkten.

Wo werden eure Tiere geschlachtet?

Unsere Rinder sowie unsere Hühner werden in Hemmoor, bei Stade, geschlachtet. Dort befindet sich der Schlachthof der Biofleischerei Schröder. Die Landschlachterei ist gemessen an den Riesen aus der Fleischindustrie sehr klein. Montag, Dienstag und Mittwoch wird Geflügel geschlachtet, am Freitag dann nur 20-50 Rinder.

Wie werden eure Tiere gehalten?

Unsere Gallowayrinder weiden ganzjährig auf Flächen in und um Seevetal. Unsere Hühner leben in zwei Mobilställen mit großzugigem Außenauslauf. Die Mobilställe stehen auf angrenzenden Grünflächen in unmittelbarer Nähe zum Hof.

Welchen Beitrag leisten die Tiere für euren Hof?

Unsere Tiere unterstützen uns bei dem Bestreben eines möglichst geschlossenen Betriebskreislaufes und einem damit einhergehenden geschlossenen Nährstoffkreislauf. Das bedeutet, dass Ackerbau und Viehhaltung unmittelbar miteinander verbunden sind und gegenseitig voneinander schöpfen. Auf den Ackerflächen werden neben Gemüsekulturen auch Futterpflanzen (Kleegras) für unsere Tiere erzeugt. Im weiteren Schritt werden pflanzliche Abfälle und anfallender Tiermist auf den Ackerflächen eingearbeitet, um die nächste Generation von Getreide- und Gemüsepflanzen zu ernähren. Fleisch, Dung sowie Futtermittel sind somit betriebseigen und müssen nicht zugekauft werden. Einer der wichtigsten Aspekte dabei ist jedoch, dass die Entwicklung und Sicherung von Qualität des gesamten Kreislaufes in unseren Händen liegt.

Kann ich bei euch ein landwirtschaftliches Praktikum (als Studien- oder Ausbildungsbegleitung) absolvieren?

Generell besteht die Möglichkeit in der Landwirtschaft ein studienbegleitendes Praktikum zu absolvieren. Anfragen bezüglich Praktikumsplätzen nehmen wir gern per E-Mail an verwaltung@overmeyer-landbaukultur.de entgegen. Schulpraktikas im landwirtschaftlichen Bereich können wir aktuell leider nicht anbieten.

Borduere